jetzt wird es international in Ziegendorf

English Café

Der Engagementpreis Mecklenburg- Vorpommern in der Kategorie „Demokratie.Stark.Machen.“ geht in diesem Jahr nach Ziegendorf.

Verein wird mit dem Engagementpreis MV 2019 ausgezeichnet

In einer sehr festlichen Veranstaltung in der Georgenkirche in Wismar verlieh die Ehrenamtsstiftung MV den diesjährigen Engagementpreis in der Kategorie „Demokratie.Stark.Machen." an den Verein Neues Landleben e.V. Sechs Vereinsmitglieder fuhren am 13. September nach Wismar, um diese Auszeichnung aus den Händen der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig in Empfang zu nehmen. Die Freude ist groß, kommt doch damit zum Ausdruck, dass das Ehrenamt anerkannt und gewürdigt wird. Natürlich ist auch das Preisgeld von 3000 Euro ein Grund, sich zu freuen.

 

Die ersten Gratulationen sind bei uns eingegangen:

Simone Oldenburg, Mitglied des Landtages, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE.: „Unser Land braucht Menschen wie Sie, die sich gemeinnützig für ihre Ideen und die unterschiedlichsten Projekte engagieren. Ich möchte Ihnen meinen Dank und meine Anerkennung für Ihren Einsatz und Ihre unermüdliche Tätigkeit aussprechen.“

Frank Junge, SPD-Bundestagsfraktion: „Mit Ihrem besonderen Einsatz für das heutige und zukünftige Leben im ländlichen Raum leisten Sie einen wertvollen Beitrag für das gesellschaftliche Miteinander in Mecklenburg-Vorpommern und nehmen eine Vorbildfunktion für viele Menschen ein. Dafür danke ich Ihnen allen sehr. Für Ihre zukünftige Arbeit wünsche ich Ihnen weiterhin viel Erfolg.“

 

Rosen für den Friesenwall


Ziegendorf erhält Pflanzenspende von Fielmann

 

Friesenwälle sind ein altes Gestaltungs- und Grenzelement aus Norddeutschland. Die nordischen Steinwälle werden wie eine Trockensteinmauer aus rundlichen, größeren Steinen aufgeschichtet und mit einer Erdschicht gekrönt. Gebaut wurde der Friesenwall vom Verein Neues Landleben e.V. gemeinsam mit den Bürgern Ziegendorfs. Ein tolles Engagement, welches Deutschlands größter Optiker Fielmann mit einer Pflanzspende in Form von 120 Wildrosen für die Bepflanzung des Walls unterstützte.

Der Friesenwall liegt direkt an der Streuobstwiese mit alten Obstsorten und erfüllt wichtige ökologische Funktionen. Er bietet unter anderem Kleintieren wie Eidechsen einen neuen Lebensraum. Die neu gepflanzten Wildrosen (Rosa rugotida Darth), auch Böschungsrose genannt, unterstützen die Insektenvielfalt und dienen in der kalten Jahreszeit mit ihren Hagebutten Vögeln als Nahrungsquelle. Das Bauwerk ist somit eine perfekte optische und ökologische Ergänzung, fügt sich harmonisch in das Dorfbild Ziegendorfs ein.

Am Sonnabend, dem 29. Juni 2019, übergab Mandy Meyer von Fielmann in Parchim die blühende Spende an den Verein Neues Landleben e.V. und an alle fleißigen Helfer. Mandy Meyer sagt: „Wir freuen uns, das Projekt mit einer Pflanzspende zu unterstützen. Ich hoffe, dass alle Einwohner und Besucher an diesem Grün Freude haben werden. Wie in Ziegendorf engagiert sich Fielmann bereits seit Jahrzehnten im Umwelt- und Naturschutz. Das Unternehmen pflanzt für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum, bis heute mehr als 1,5 Millionen Bäume und Sträucher. Wir pflanzen Bäume nicht für uns, wir pflanzen Bäume für nachkommende Generationen. Der Baum ist Symbol des Lebens, Naturschutz eine Investition in die Zukunft.“

Die Vereinsmitglieder sagen Danke. Die Spende von Fielmann trug dazu bei, dass der Friesenwall in Ziegendorf gebaut werden konnte.

 

 

 

120 Unterschriften für ein Parkverbot zwischen Streuobst und Bienenweide

 

Die Vereinsmitglieder wehren sich dagegen, dass ihre Streuobstwiese in einen Lkw-Parkplatz umfunktioniert wird.

Sie sammelten 120 Unterschriften, um ein Parkverbot im Bereich der Streuobstwiese zu erwirken.

 

 

Laster parken zwischen Streuobstwiese und Bienenweide

Arbeitseinsatz auf der Streuobstwiese

Wir in Ziegendorf – ein Projekt des Vereins Neues Landleben e.V. - Gefördert durch die Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern

Ziegendorf, 15. Juni 2019:

31 Menschen haben sich zum zweiten Arbeitseinsatz in diesem Jahr auf der Streuobstwiese eingefunden. Ihr Motiv: Unser Dorf muss zukunftsfähig werden. Mit der Idee, eine Streuobstwiese anzulegen und mit Wildblumenflächen, Blühsträuchern und Nistmöglichkeiten für Vögel inmitten des Dorfes ein kleines Biotop zu schaffen, schob der Verein 2016 einen dörflichen Entwicklungsprozess an, der sich für den Ort zunehmend mehr als richtig erweist. Viermal jährlich treffen sich diejenigen, denen die Natur und eine gesunde Umwelt am Herzen liegen, um den neuen schönen Dorfplatz zu pflegen und weiter zu gestalten. In diesem Jahr wurde bereits eine Benjeshecke aufgeschichtet. Weitere Blühsträucher, die Insekten und Vögeln als Nahrungsquelle dienen, sollen im Herbst gepflanzt werden. Nach der Arbeit ist immer noch Zeit zum Reden und neue Pläne für Ziegendorf zu schmieden. Dabei erkennen immer mehr Bürger ihre Chancen, das politische Geschehen in ihrer Gemeinde mitzugestalten. Es wächst nicht nur die Bereitschaft, sondern auch der Wille sich einzumischen. Und was besonders erfreulich ist, das Dorf ist wieder lebendiger geworden. Bei all dem Positiven rund um unsere Streuobstwiese gibt es seit dem Herbst 2018 ein großes Ärgernis. An jedem Wochenende parken bis zu sechs Lkw zwischen Obstbäumen und Bienenweide. Auf der einen Seite die angestrebte ökologische Vielfalt, auf der anderen Luftverschmutzung durch Abgase, Bodenverschmutzung durch austretende Betriebsstoffe und Lärm. Größer kann der Widerspruch nicht sein. Die Vereinsmitglieder werden sich nicht damit abfinden und kämpfen seit sechs Monaten für ein Parkverbot im Bereich der Streuobstwiese. Kürzlich wurden 120 Unterschriften von Ziegendorfer Bürgern mit der Forderung eines Parkverbotes an die Gemeindevertretung übergeben.

Neues Landleben e.V.

 

Arbeitseinsatz auf der Streuobstwiese – die Ziegendorfer engagieren sich gemeinsam für ein lebens- und liebenswertes Dorf

 

 

 

 

 

Flohmarkt und Kinderfest

"Flohfest" in Ziegendorf

von Marita

Wählergemeinschaft Bürger für Ziegendorf organisiert in Zusammenarbeit mit dem Verein Neues Landleben ein Flohfest

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es
Ganz in diesem Sinne fand am 5. Mai unser Flohfest statt. Wir waren sehr gespannt, wie diese Veranstaltung bei den Besuchern angenommen würde. Unsere Bedenken waren völlig überflüssig. Im Laufe des Tages kamen um die 650 Gäste! Für die erste Veranstaltung ein Riesenerfolg. Die kunterbunte Mischung aus Flohmarktständen, Spenden-Tombola und Attraktionen für die Kleinen wie Hüpfburg- Landschaft und Torwandschießen waren eine gelungene Mischung. Besonders stolz sind wir auf den Erlös: 450 Euro - Wahnsinn!

Die wochenlangen Vorbereitungen und Planungen haben sich wirklich gelohnt. Der Erlös wird zu gleichenTeilen unter den Kinder- und Jugend-Initiativen der Gemeinde Ziegendorf aufgeteilt. Die KiJu unter Leitung von Christina Unger erhält 150 Euro, der Fußballverein Rot-Weiß Ziegendorf ebenso. Weitere 150 Euro gehen an die Kita „Sonnenschein“ in Ziegendorf. Und das schönste Kompliment an uns war die Frage nach der nächsten Veranstaltung in diesem Jahr. Alle unsere fleißigen Helfer haben gemerkt, dass sich dieser Aufwand gelohnt hat. Wenn alle mit anpacken, kann man (fast) alles erreichen und selbst auch noch Spaß dabei haben.

Conny Waack